Neuregelung bei Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG) ab 01.01.2018

  • von

Neuregelung bei Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG) ab 01.01.2018

Mit dem Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen wurden die Grenzen für selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens angehoben. Danach gilt ab 01.01.2018:

Sofortabschreibung:   

GWG, deren Anschaffungs- und Herstellungskosten 800 € (Netto) nicht übersteigen, können im Jahr der Anschaffung oder Herstellung sofort abgeschrieben werden. (bis 31.12.2017 = 410 €)

Wird von dem Recht Gebrauch gemacht, sind GWG, die den Betrag von 250 € übersteigen, in einem laufenden Verzeichnis zu erfassen. (bis 31.12.2017 = 150 €)

Für Wirtschaftsgüter über 800 € gelten die allgemeinen Abschreibungsregelungen.

Sammelposten:                                                             

Nach wie vor besteht die Möglichkeit, GWG über 250 € (bis 31.12.2017 = 150 €) und unter 1.000 € in einen jahresbezogenen Sammelposten einzustellen und über 5 Jahre abzuschreiben.

Auch Wirtschaftsgüter unter 250 € (bis 31.12.2017 unter 150 €) können in den Sammelposten aufgenommen werden und müssen nicht zwingend im Jahr der Anschaffung voll abgeschrieben werden.

Beachtung: Das Wahlrecht für die Sofortabschreibung oder den Sammelposten für alle in einem Wirtschaftsjahr angeschafften Wirtschaftsgüter kann nur einheitlich ausgeübt werden.